Reparatur mit Gebrauchtteilen möglich

12.04.2011Reparaturkostenersatz auch bei Überschreiten der 130 %-Grenze möglich

Ausgangslage:

 

Bei Verkehrsunfällen entspricht es ständiger Rechtsprechung, dass die zur Reparatur erforderlichen Reparaturkosten oder aber der Wiederbeschaffungsaufwand (Wiederbeschaffungswert minus Restwert) geltend gemacht werden können.

 

Im Fall einer Reparatur entspricht es ständiger Rechtsprechung des BGHs, dass eine Reparatur dann durchgeführt werden kann, wenn die Reparaturkosten zzgl. Wertminderung 130 % des Wiederbeschaffungswerts nicht übersteigen.

 

Bislang ging die Rechtsprechung davon aus, dass eine Reparatur bis zu 130 % des Wiederbeschaffungswerts nur dann möglich ist, wenn eine fachgerechte Reparatur erfolgt. Nur dann war das Fahrzeug reparaturwürdig.  

 

Im zu entscheidenden Fall lagen die Reparaturkosten 170 % über dem Wiederbeschaffungswert. Nach der bisherigen Rechtsprechung kam daher eine Reparatur nicht in Betracht.

 

Der Geschädigte ließ das Fahrzeug jedoch entsprechend den Sachverständigenvorgaben unter Verwendung von Gebrauchteilen reparieren und blieb bei den Kosten unterhalb des Wiederbeschaffungswertes.

 

Entscheidung des BGH:

 

In seinem Urteil vom 14.12.2010 (Az.: VI ZR 231/09) spricht der Bundesgerichtshof dem Geschädigten die Reparaturkosten zu. Es ist nicht nur der Wiederbeschaffungsaufwand zu erstatten.

 

Folge:

 

Kommt der Sachverständige zu dem Ergebnis, dass die Reparaturkosten zzgl. Wertminderung den Widerbeschaffungswert um mehr als 30% übersteigen, kann trotzdem repariert werden, wenn dies fachgerecht erfolgt. 

 

Die Versicherer können jedenfalls nicht mehr mit dem Argument gehört werden, dass bei geschätzten Kosten über 130 % eine Abrechnung auf Totalschadenbasis zwingend ist.

 

Auch dass der Bundesgerichtshof die Reparatur mit Gebrauchteilen akzeptiert ,ist zu begrüßen. Allerdings kann nur eine Vollreparatur den Voraussetzungen des Bundesgerichtshofs genügen. Eine Teilreparatur genügt nicht. Zu raten ist jedenfalls, dass der Geschädigte das Fahrzeug mindestens sechs Monate weiter nutzt.

 

Vorsicht:

 

Offen ist derzeit noch die Frage, ob eine Reparatur auch dann möglich ist, wenn die tatsächlichen Reparaturkosten zwar den Wiederbeschaffungswert übersteigen, jedoch unterhalb der 130%-Grenze bleiben