Ablauf der Online-Scheidung

Sobald Ihr Scheidungsantrag bei uns eingeht, werden wir uns binnen 24 Stunden mit Ihnen in Verbindung setzen. Sie können dazu unser Online-Scheidungsformular verwenden oder den Scheidungsantrag downloaden und ausdrucken und uns per Post oder per Fax übersenden.

Aufgrund Ihrer Angaben überprüfen wir die Scheidungsvoraussetzungen und werden Ihnen dann entweder einen Entwurf eines Scheidungsantrages zur Prüfung zukommen lassen oder Sie direkt kontaktieren, um ggf. noch offene Fragen zu klären.

Im Anschluss hieran reichen wir für Sie den Scheidungsantrag beim zuständigen Familiengericht ein und bemühen uns um ein möglichst beschleunigtes Verfahren.

Im Rahmen des Scheidungsverfahrens werden von Amts wegen die Rentenanwartschaften über den Versorgungsausgleich vom Gericht geklärt.

Sie werden deswegen vom Gericht die notwendigen Formulare zur Kontenklärung Ihrer Rentenanwartschaften erhalten.

Den Schriftverkehr mit dem Gericht sowie die Überwachung von Terminen und Fristen übernehmen wir für Sie.

Bei Fragen zu den Formblättern können wir Sie direkt beraten oder auch an die zuständigen Versorgungsträger weiterleiten, die vor Ort mit Ihnen die Formulare ausfüllen.

Sobald die Berechnungen der Rentenanwartschaften vorliegen, wird vom Familiengericht ein Scheidungstermin anberaumt werden, bei dem Sie persönlich erscheinen müssen.

In diesem Termin wird in der Regel die Scheidung ausgesprochen und die Rentenanwartschaften aufgeteilt. Bei diesem Termin werden Sie selbstverständlich von uns begleitet.

In der Regel ist damit das Scheidungsverfahren abgeschlossen.

Sollten sogenannte Scheidungsfolgesachen zu klären sein wie beispielsweise Unterhalt, Umgangsrecht, Sorgerecht, Güterrecht (Zugewinnausgleich), Hausrat oder Rechte an der Ehewohnung wird dies auf Antrag vom Familiengericht mitgeprüft und entschieden.

Sollten Ihre Fragen zu den Scheidungsfolgen nicht bereits über den Menüpunkt „Scheidungsfolgen“ beantwortet sein, so erreichen Sie uns direkt über unsere Kontaktseite.